Smarter Netzausbau

 

Schnelle und sichere Kommunikationsnetze werden von vielen Menschen heute als Notwendigkeit, wenn nicht sogar Selbstverständlichkeit angesehen. Datenintensiver Content, wie Streaming oder Entertainment gewinnt zunehmend an Stellenwert bei der Internetnutzung. So sind beispielsweise in Österreich monatlich 100 GB oder mehr in der Heimnutzung mittlerweile keine Ausnahme mehr. Weltweit wächst der mobile Datenverkehr zur Zeit jedes Jahr um rund 45%. Der damit steigenden Nachfrage nach Bandbreite  begegnet die Telekom Austria Group mit einem massivem Breitbandausbau in Mobilfunk- und Festnetz.

Intelligent NetworkUm die enorm anwachsenden Datenmengen auch weiterhin effizient zu bewältigen setzt die Unternehmensgruppe bei der Ausgestaltung ihrer Netzinfrastruktur bereits seit Jahren auf Konvergenz. Aktuell beschleunigt sie neben dem LTE-Ausbau (Long Term Evolution) im Mobilfunknetz auch den massiven Ausbau ihres Glasfasernetzes. So können einerseits auch entlegene Gebiete mit hoher Bandbreite versorgt und andererseits die Kapazitäts- und Stabilitätsvorteile des Festnetzes genutzt werden. Insgesamt investierte die Unternehmensgruppe 2015 780 Mio. EUR (CAPEX) in den Breitbandausbau sowie in die Erweiterung ihrer Netzkapazitäten durch Frequenzzukäufe. Beides untermauert die Infrastrukturführerschaft – und damit auch die Qualitätsführerschaft – der Telekom Austria Group.

In Österreich startete A1 2015 mit ihrem beschleunigten Breitband-Rollout das größte Infrastrukturprogramm der Unternehmensgeschichte. Bis Ende 2018 ist geplant mehr als 70 % der Haushalte in Österreich mit mindestens 30 Mbit/s zu erreichen (2015: 40 %).

 

 
Mit LTE in die Zukunft

 

Die LTE-Technologie (Long Term Evolution/4G) beschleunigt den Datenverkehr im Mobilfunk im Vergleich zum herkömmlichen UMTS-Netz auf das bis zu Zehnfache. In Österreich nähert sich die Telekom Austria Group bereits dem LTE-Vollausbau. Auch in
Kroatien, Slowenien, der Republik Mazedonien und seit 2015 in der Republik Serbien läuft der beschleunigte LTE-Rollout auf Hochtouren. Damit bietet die Unternehmensgruppe bereits in fünf von sieben Märkten die vierte Mobilfunkgeneration an.


Für die zusätzliche Erweiterung ihrer Netzkapazitäten hat die Unternehmensgruppe 2015 neue Frequenzen in Kroatien, Weißrussland und in der Republik Serbien erworben. Zudem setzen die Tochtergesellschaften in Österreich und Slowenien in ausgewählten Ballungszentren auf eine weitere LTE-Ausbaustufe: LTE Carrier Aggregation – ein wichtiger Schritt zu LTE Advanced (5G). Damit sind Datenübertragungsraten von bis zu 200 Mbit/s möglich.

Spektrumsportfolio und dessen Nutzung
Spektrumsportfolio und dessen Nutzung

Neue Technologien im Einsatz: VoLTE

 

Parallel dazu arbeitet die Telekom Austria Group an innovativen Netztechnologien um den Mehrwert für die Kunden kontinuierlich zu steigern. Innovationsführerschaft gibt es auf dem Gebiet Voice over LTE (VoLTE): Während über das LTE-Netz bis vor Kurzem ausschließlich Daten übertragen wurden und der Sprachverkehr automatisch über das 2G- oder 3G-Netz lief, ermöglicht die Telekom Austria Group mit VoLTE nun auch die Sprachübertragung über die 4G-Netzinfrastruktur. Die Vorteile für den Kunden liegen in der kristallklaren Sprachqualität und deutlich kürzeren Rufaufbauzeiten.
In Österreich werdene VoLTE-Services von A1 bereits zur Verfügung gestellt, und auch in Kroatien, Slowenien und der Republik Serbien wurde diese neue Technologie bereits erfolgreich erprobt.

Nachhaltigkeitsbericht

Konkrete Ziele, Maßnahmen und Ergebnisse.

Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016

Kontakt

Petra Gallaun

Irene Jakobi

Leitung CSR
Telekom Austria Group & A1