Energieeffizienz

Umwelt IdeenDer kontinuierlich steigende Datenverkehr bedingt auch ein Mehr an Energieeinsatz. Dieser Energieverbrauch stellt die größte Umweltauswirkung der Unternehmensgruppe dar. Daher setzt die Telekom Austria Group auf eine Reduktion des Verbrauchs, einer Steigerung der Energieeffizienz sowie den Einsatz von erneuerbaren Energien.

 
Energieeffiziente Technologien und intelligente Kühlverfahren / -systeme

Die Telekom Austria Group zielt darauf ab, die Energieeffizienz trotz stetig wachsendem Datenverkehr zu optimieren. Stromintensiv, aber für den ausfallsicheren Betrieb unerlässlich, ist die Kühlung von technischen Einrichtungen in Rechenzentren.

Innovative Kühlkonzepte (Kaltgangeinhausung, Hot-Spot-Absaugung, hybride Lüftungssysteme, Wärmerückgewinnungsanlagen) ermöglichen hierbei eine Reduktion des Strombedarfs um bis zu 75 % im Vergleich zu herkömmlichen Kühlsystemen.

Stromsparend wirkt auch die gruppenweite schrittweise Anhebung der maximal zulässigen Raumtemperatur bei Mobilfunkstationen. Bei der bulgarischen Tochtergesellschaft Mobiltel beispielsweise wurde im
Berichtsjahr bereits bei rund 22 % der möglichen Mastcontainerstandorte die Regeltemperatur auf 29°C erhöht, was eine jährliche Einsparung von bis zu 1,8 GWh erwarten lässt. Bis Ende September 2016 ist die vollständige Umstellung aller Mastcontainerstandorte in Bulgarien geplant.

Intelligente Nutzung von GSM Ressourcen bei Mobilfunkstationen


GSM-Ressourcen bei Mobilfunkstationen werden je nachdem, wie viele Mobiltelefone in diesem Moment genutzt werden, bedarfsmäßig angepasst: Zu Spitzenzeiten müssen die Systeme auf Höchstleistung laufen, in verkehrsschwächeren Zeiten können GSM-Träger stufenweise abgeschaltet werden.

Neueste Technologien in Einsatz: Single RAN


Durch den technologischen Wandel und dem dynamischen Datenwachstum unterliegen die Technologien im Mobilfunkbereich immer kürzeren Innovationssyklen. Seit 2013 hat A1 gestartet Mobilfunk-Basisstationen auf die so genannte Single RAN (Single Radio Access Network) Technologie umzustellen. Dadurch wird nicht nur Strom eingespart – das Netz kann auch schneller und mit höherer Kapazität betrieben werden. Rund 1.450 Mobilfunk-Basisstationen wurden bisher umgerüstet.

Nachhaltigkeitsbericht

Konkrete Ziele, Maßnahmen und Ergebnisse.

Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016

Kontakt

Petra Gallaun

Irene Jakobi

Leitung CSR
Telekom Austria Group & A1