future.talk

Einmal im Jahr lädt die Telekom Austria Group zum future.talk herausragende Persönlichkeiten, die mit ihren Ideen inspirieren und ermöglichen, die Welt aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Seit 2001 geben internationale „Stars" aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik wie etwa Al Gore, Kofi Annan, Steve Wozniak, Sir Tim Berners-Lee oder Sir Richard Branson Gästen der Telekom Austria Group neue Perspektiven mit auf den Weg. Der future.talk hat sich zu einer Institution entwickelt. Er ist eine Dialogplattform mit dem Ziel, einen direkten Transfer von Ideen und Meinungen zwischen Wirtschaft, Medien, Politik und Wissenschaft zu ermöglichen.

future.talk 2007-2014

 
2014: Brave News World. Why newsmakers and newstakers change.

future.talk2014Arianna Huffington, Präsidentin und Chefredakteurin von „The Huffington Post", diskutierte gemeinsam mit Deutschlands gefürchtetstem „Medienwachhund" Stefan Niggemeier und Generaldirektor Hannes Ametsreiter über die Zukunft der Medien.

Hat der Journalismus, so wie wir ihn bisher kannten, ausgedient? Müssen wir künftig auf höchste journalistische Qualität und unabhängige Berichterstattung verzichten? Und was bedeutet es für unsere Gesellschaft, wenn sich die Medien grundlegend verändern? Dass die Debatte über alte und neue Medien und deren Beziehung obsolet ist, es ein hybrides und konvergentes Medienmodell gibt und dass traditionelle Medien ihre Arbeit auch online gut machen und neue Medien in Recherche und guten Journalismus investieren, davon ist Arianna Huffington überzeugt. Leser und Zuseher stehen erstmals im Zentrum, das „Publikum" erzählt die Geschichte mit.

2013: The Pioneer Effect. New Spirit For A New Tomorrow.

future.talk 2013Sir Richard Branson diskutierte wie Innovationsgeist und Unternehmertum mit ökologischem und sozialem Engagement zu vereinbaren ist.

Für den Querdenker Branson haben nicht monetäre Aspekte oberste Priorität, sondern höchste soziale und ökologische Standards. Nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Wirtschaften, wie es Branson bei seinen weltweit agierenden Unternehmungen lebt, erfordert aber eine entsprechende Infrastruktur: Informations- und Kommunikationstechnologien stellen hierbei die Schlüsseltechnologien für einen Kampf gegen den Klimawandel und zur Schließung der digitalen Kluft dar.
2012: Me Myself and I – How does the Internet shape our thinking?

future.talk 2012Jared Cohen, Eli Pariser und Slavoj Žižek diskutierten das Thema „How does the Internet shape our thinking?"

Wo wir leben, was wir kaufen, wohin wir reisen – all das ist "im Netz" längst gespeichert. Der Computer weiß, wie wir entscheiden werden, bevor wir es selbst wissen. So bekommen wir täglich ein maßgeschneidertes Informationsmenü vorgesetzt, das perfekt unseren Geschmack trifft. Das ist sehr bequem. Gleichzeitig müssen wir uns aber die Frage stellen, wie sehr sich unsere Realität dadurch verändert. Hält uns das Internet einen Spiegel vor, indem es unsere Gedanken "liest" und uns ein dazu passendes virtuelles Abbild der Welt zeigt?

2011: World Wild Web – Who rules the Internet Society?

future.talk 2011Sir Tim Berners-Lee, Anke Domscheit-Berg, Viktor Mayer-Schönberger und Antonia Rados diskutierten das Thema "Who rules the Internet Society?".

Sir Tim Berners-Lee, der Erfinder des WWW, Anke Domscheit-Berg, Viktor Mayer-Schönberger und Antonia Rados diskutierten das Thema "World Wild Web. Who rules the Internet Society?". Ist das Internet ein Werkzeug der Demokratie oder sind wir am besten Weg zum Überwachungsstaat? Welche Daten finden sich heute im Netz und wer folgt unseren digitalen Spuren im World Wide Web? Berners-Lee plädierte für die Offenheit des Internets und meinte, dass das WWW seine Entwicklung seiner Freiheit verdankt.

2010: Manchine – from Mankind to Machine

future.talk 2010Apple-Mitbegründer Steve Wozniak und der Zukunftsforscher Ray Kurzweil teilen ihre Visionen zum Thema Manchine.

Leben auf Knopfdruck: Maschinen prägen immer stärker unseren Alltag. Neue Technologien erleichtern unser tägliches Leben, nehmen uns Arbeit ab und ermöglichen Spitzenleistungen in Gesundheit und Bildung. Gleichzeitig stellt sich die Frage: Wenn Mensch und Maschine mehr und mehr zusammenwachsen, bestimmen wir noch die Technik oder bestimmt sie uns?

Beim future.talk 2010 teilen mit uns der Apple-Mitbegründer Steve Wozniak und der Zukunftsforscher Ray Kurzweil ihre Visionen zum Thema Manchine. Welche Auswirkungen hat das Verschmelzen von Mensch und Maschine auf jeden von uns und auf unsere Gesellschaft?

2009: The Power of We

future.talk 2009Die Vernetzung von Menschen ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken.

„The Power of We" - das Thema unserer Zeit. Ob kollektive Intelligenz oder Social Network, ob Open Source oder Interaktion in Beruf und Alltag, die Vernetzung von Menschen ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Die renommierte Hirnforscherin Susan Greenfield und der Mitbegründer von Facebook und Gestalter der Online-Kampagne von Barack Obama Chris Hughes haben uns ihre Sichtweise der Lage nahe gebracht.

2008: How to Grow Freedom

future.talk 2008Friedensnobelpreisträger Kofi Annan zu Gast beim mobile.futuretalk 2008.

Kofi Annan begeisterte beim mobile.futuretalk 2008 im Wiener MuseumsQuartier 960 geladene Gäste. Kofi Annan unterstrich in seiner Rede die große Bedeutung der Wirtschaft für weltweite Friedensbemühungen und Stabilität in Krisenregionen. „Wir sitzen alle in einem Boot", meinte der ehemalige UN-Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger Kofi Annan, und forderte die westlichen Gesellschaften auf, der Globalisierung ein humanes Gesicht zu geben. „Die Privatwirtschaft und die Zivilgesellschaft müssen mit der Politik und Nichtregierungsorganisationen zusammenarbeiten, damit alle Länder einen fairen Zugang zur Globalisierung bekommen."

2007: Is the Future Still Mobile?

future.talk 2007Al Gore ist wohl einer der vielschichtigsten und beeindruckendsten Persönlichkeiten der Gegenwart: In acht Jahren als Vizepräsident der USA unter Bill Clinton forcierte er die Entwicklung des Internets mit seiner Vision der „Information Superhighways“. Die Dokumentation „An Inconvenient Truth“ über seine Strategien gegen die globale Erderwärmung erhielt heuer zwei Oscars. Am 24. Oktober sprach Al Gore als Key Note Speaker beim mobile.futuretalk 07 für mobilkom austria - vor über 1000 Gästen - über die Zukunft der Mobilität.

2006: Die Zukunft ist 10

future.talk 2006Im Burgtheater Wien feierte mobilkom austria ihr zehnjähriges Bestehen. Über 1.000 Gäste und prominente Wegbegleiter aus Wirtschaft, Politik, Sport und Kultur gratulierten dem führenden Mobilfunkanbieter Österreichs. Stargast Bob Geldof referierte in seiner Keynote-Speech über die Bedeutung, durch globale Kommunikation Brücken zwischen Menschen zu bauen. Durch den Abend führten ORF-Moderatorin Ingrid Thurnher und Ö3-Mikromann Tom Walek. Für gute Unterhaltung sorgten unter anderem Saint Privat und iANARA.

2005: Natural Speed

future.talk 2005Weltrekord-Ballonfahrer und Psychiater Bertrand Piccard überzeugte 550 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

"Das Leben ist eine Ballonfahrt. Nur, wer bereit ist, die Kontrolle aus der Hand zu geben und sich dem Unbekannten zu stellen, kann Neues schaffen. 'Natural Speed' ist nicht immer das Tempo, das wir gerne hätten, aber es ist jenes, das zum Erfolg führt." Davon überzeugte Weltrekord-Ballonfahrer und Psychiater Bertrand Piccard 550 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Bekräftigt wurden seine Thesen vom Münchner Hirnforscher Ernst Pöppel.
2004: Be Fit or Sexy

future.talk 2004550 geladene Gäste verfolgten am 27. Oktober 2004 im Wiener Museumsquartier die Performance der Skandinavier Kjell Nordström and Jonas Ridderstråle. Die beiden prangerten an, dass Menschen gerne und oft Produkte, Strategien, Ideen und andere Menschen kopieren. Warum? Um das eigene Risiko zu minimieren. Die Gefahr ist aber groß: Imitationen führen zu nichts anderem als "kreativer Impotenz", und das haben die "Funksters", bereits in ihrem neuen Buch "Karaoke Capitalism" beschrieben.

2003: Social Currency

future.talk 2003Content" dient nicht dazu, informierter zu sein, sondern dazu, öfter Beziehungen pflegen zu können. Douglas Rushkoff, der amerikanische Spezialist für Cyber-Kultur, Neue Medien und Unterhaltung, begeisterte über 500 Besucher beim mobile.futuretalk 2003. Er erklärte, welche Rolle die soziale Währung im täglichen Leben spielt und wie Unternehmen, die erfolgreich Content anbieten möchten, "Social Currency" berücksichtigen müssen.

2002: It’s a User-Controlled World

future.talk 2002Die "First Lady des Internet", Esther Dyson, lockte 400 Besucher aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien ins Wiener Museumsquartier. Fast ebenso viele verfolgten den Event live im Internet. Die US-amerikanische Buchautorin, Wallstreet-Analystin, Russland-Investorin und Firmeninhaberin Dyson ging in ihrem Vortrag "It's a user-controlled world" vor allem auf die Spielregeln der digitalen Zukunft ein: einerseits die potenziell größere Freiheit, anderseits den Schutz des Individuums. Unter reger Beteiligung des Publikums wurden Themen wie "Privacy im Internet" sowie soziologische wie technische Unterschiede im Kommunikationsverhalten zwischen USA und Europa diskutiert.

2001: Evalution

future.talk 2001Auf Einladung von mobilkom austria besuchte die berühmte amerikanische Trendforscherin Faith Popcorn, die Erfinderin des "Cocoonings", im November 2001 erstmals Wien. Im Rahmen des mobile.futuretalk sprach sie über "Die Neue Macht des Weiblichen" und deren Auswirkungen auf Marketingstrategien von Unternehmen.