Nachhaltigkeitsstrategie

 

Ausgangspunkt für den systematischen Zugang der Telekom Austria Group zum Nachhaltigkeitsmanagement ist das Drei-Säulen-Modell der nachhaltigen Entwicklung: die Triple Bottom-Line „People, Planet, Profit". Ihr Verantwortungsverständnis schließt somit soziale, ökologische und ökonomische Aspekte mit ein. Die Nachhaltigkeitsstrategie basiert auf vier strategischen Handlungsfeldern, die aus einer umfassenden Wesentlichkeitsanalyse abgeleitet wurden. Dabei wurden unternehmensrelevante Themen über eine Stakeholder Umfrage nach sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten analysiert und priorisiert. Die daraus abgeleiteten Handlungsfelder  sind mit klaren Zielen und konkreten Kennzahlen hinterlegt. Mit der regelmäßigen Teilnahme an externen Ratings und Indizies stellt sich die Unternehmensgruppe einem internationalem Vergleich.

Konzernweite Steuerung

Bereits 2010 hat die Telekom Austria Group ein konzernweites, integriertes Nachhaltigkeitsmanagement aufgebaut. Und entwickelt dieses laufend weiter – in enger Abstimmung mit und unterstützt von der höchsten Managementebene der Telekom Austria Group. Gruppenweite Standards und der regelmäßige Austausch zwischen den Verantwortlichen in den Tochtergesellschaften sichern die Weiterentwicklung der nachhaltigen Aktivitäten. Wie auch der permanente Dialog mit den externen Stakeholdern.
CSR Management & Struktur
Stakeholder Einbeziehung

Wesentlichkeitsanalyse und Stakeholder

Die erste systematische Befragung zu den wesentlichen Themen im nachhaltigen Kontext geht auf das Jahr 2012 zurück. 2015 wurde diese zum zweiten Mal erstellt.

Strategische Handlungsfelder

Die gruppenweite CSR-Strategie setzt auf vier strategische Handlungsfelder. Diese hat die Telekom Austria Group gemeinsam mit internen und externen Stakeholdern im Rahmen einer umfassenden Wesentlichkeitsanalyse definiert. Und zu jedem dieser vier Handlungsfelder hat sie konkrete Ziele festgelegt, deren Erreichung die Unternehmensgruppe kontinuierlich verfolgt und misst.
Handlungsfelder, Ziele & Maßnahmen
Wesentlichkeitsanalyse

Strategische Handlungsfelder
Strategische Handlungsfelder

Laufender Stakeholder-Dialog

Der Austausch mit internen und externen Interessensgruppen ist elementarer Teil des CSR-Verständnisses der Telekom Austria Group. Daher bezieht sie ihre Stakeholder in den gesamten Nachhaltigkeitsprozess ein: von der Beteiligung an der Strategieentwicklung, über persönliche Gespräche und Befragungen bis hin zur systematischen Berichterstattung über zahlreiche Kommunikationskanäle. Und auch über Mitgliedschaften und Kooperationen forciert die Telekom Austria Group das gemeine Gestalten.
Stakeholder Einbeziehung
Wesentlichkeitsanalyse
Mitgliedschaften
Veranstaltungen & Diskussionsforen

Transparente Berichterstattung

Die Nachhaltigkeitsberichterstattung folgt den international anerkannten Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI). Die unabhängige externe Auditierung des Berichts und die damit zusammenhängende Bewertung sind ein wichtiger Richtungsweiser für die Telekom Austria Group. Durch die Bewertung von außen – auch durch nationale und internationale Rankings – entwickelt sie ihre Nachhaltigkeitsstrategie und -maßnahmen laufend weiter.
Nachhaltigkeitsberichte
Ratings & Auszeichnungen

Nachhaltigkeitsbericht

Konkrete Ziele, Maßnahmen und Ergebnisse.

Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016

Kontakt

Petra Gallaun

Irene Jakobi

Leitung CSR
Telekom Austria Group & A1